Zum Hauptinhalt springen
PSD2 - Strong Customer Authentication (SCA)

Risiko eines unerwarteten Rückgangs von kontaktlosen Bankkarten nach dem 14. September

Der 14. September ist der Stichtag für die Implementierung von Strong Customer Authentication (SCA) für Debit- und Kreditkartentransaktionen. Während für bestimmte Aspekte von SCA nach den geltenden Bestimmungen ein Aufschub vereinbart wurde, müssen die Karteninhaber ihre PIN entweder nach jeweils fünf kontaktlosen Transaktionen eingeben oder wenn der Gesamtwert der kontaktlosen Transaktionen 150 Euro übersteigt, seit sie zuletzt ab dem 14. September eine PIN verwendet haben. Das Zahlungsterminal sollte den Karteninhaber bei Bedarf zur Eingabe seiner PIN auffordern, aber es ist möglich, dass einige kontaktlose Bankkarten stattdessen eine Nachricht „Transaktion abgelehnt, anderes Lesegerät oder andere Karte verwenden“ erzeugen.

Wir wissen nicht, wie oft dies geschehen wird, da es davon abhängt, ob ein bestimmter Kartenherausgeber seine Karten für die neuen Regeln aktualisiert hat. Wir raten Ihnen, sich keine Sorgen zu machen, denn es gibt eine Lösung für diese Situation, und der Karteninhaber kann auf ganz einfache Art und Weise mit seiner Karte bezahlen: Wenn das Terminal die Meldung „Transaktion abgelehnt, anderes Lesegerät oder andere Karte verwenden“ anzeigt, bitten Sie den Karteninhaber einfach, dieselbe kontaktlose Bankkarte in das Zahlungsterminal einzuführen und eine Standard-Chip-&-PIN-Transaktion durchzuführen. Dies sollte es ermöglichen, die Transaktion fortzusetzen, sofern der Kunde über genügend Guthaben auf seinem Konto verfügt.

Apple Pay-Transaktionen sind davon nicht betroffen und funktionieren normal. In dem seltenen Beispiel, dass ein Kunde diese Nachricht erhält, nachdem er versucht hat, mit einem tragbaren Gerät wie einem Fitbit zu bezahlen, müsste er jedoch mit einer physischen Karte bezahlen. Wie bereits erwähnt, wissen wir nicht, wie viele Ihrer Transaktionen auf diese Weise betroffen sein werden, da es davon abhängt, wie schnell die Karten Ihrer Kunden von ihren Ausgabebanken aktualisiert werden. Wir empfehlen, dass Sie die Lösung allen Mitarbeitern, die Zahlungen von der Öffentlichkeit entgegennehmen, erklären und bereit sind, sich mit dieser Situation auseinanderzusetzen.

Eine schnelle und hilfreiche Übersicht zur Bedienung Ihres Terminals finden Sie hier:

"Erste Hilfe" für Händler

Fragen und Antworten

Die Karteninhaber sollten nach jeweils fünf kontaktlosen Transaktionen zur Eingabe ihrer PIN aufgefordert werden, oder wenn sie seit der letzten Eingabe ihrer PIN kontaktlose Transaktionen im Wert von 150 Euro getätigt haben.

Nein. Wir erwarten von den Kartenherausgebern, dass sie neue Karten (mit der Zählfunktion) herausgeben, wenn die bestehenden Karten auslaufen. Es kann einige Monate oder Jahre dauern, bis alle Karten auf dem Markt ersetzt sind.

Das Zahlungsterminal sollte den Karteninhaber zur Eingabe seiner PIN auffordern. In der Anfangszeit kann es jedoch vorkommen, dass die Transaktion mit der Nachricht „Transaktion abgelehnt, anderes Lesegerät oder andere Karte verwenden“ abgelehnt wird.

Bitten Sie den Karteninhaber einfach, seine Karte in das Zahlungsterminal zu stecken und eine Standard-Chip-&-PIN-Transaktion durchzuführen. Dies funktioniert, vorausgesetzt, der Kunde verfügt über genügend Guthaben auf seinem Konto.

Wir wissen es nicht. Es hängt davon ab, wie zügig die Kartenherausgeber ihre Karten aktualisieren.

Ja, diese Transaktionen sind bereits durch die biometrischen Daten des Benutzers authentifiziert, deshalb zählen Sie nicht zu den neuen Kontaktlos-Limits.

Es kann ein Problem mit einigen tragbaren Zahlungsgeräten (z. B. Fitbits) auftreten. Wenn eines dieser Geräte die Nachricht „Transaktion abgelehnt, anderes Lesegerät oder andere Karte verwenden“ erzeugt, kann der Käufer keine Chip-and-Pin-Transaktion durchführen und muss stattdessen eine physische Karte verwenden.

Alle Beteiligten arbeiten so schnell wie möglich auf eine Komplettlösung hin, und wir werden alle relevanten Änderungen kommunizieren, sobald sie zur Umsetzung bereit sind.