EVO Payments zeigt Weg zur optimalen Bezahllösung

Bei der Auswahl der Zahlungsarten müssen Unternehmen eine Vielzahl von Dingen beachten.

Die Anforderungen an Bezahlsysteme für den Onlinehandel steigen. Anna Bejaoui, General Manager Germany EVO Payments, erzählt im Interview, welche Punkte Händler hierbei im Auge behalten und welche Fragen sie künftigen Payment-Dienstleistern stellen sollten.

 

Worauf sollten Händler bei der Suche nach passenden Bezahllösungen achten?
 

Anna Bejaoui: Wenn sich Händler für eine passende Bezahllösung interessieren, sollten sie folgende Punkte im Blick behalten.
Vertriebskanal: Wird im stationären Handel verkauft, online oder telefonisch beziehungsweise über Katalog? Wird sogar über mehrere Vertriebskanäle verkauft? Ist bei Nutzung mehrerer Vertriebskanäle eine Omni-Channel-Lösung sinnvoll/gewünscht?
Branche: Werden digitale Güter verkauft, wofür diverse Zahlungsarten, wie beispielsweise Kauf auf Rechnung, nicht empfehlenswert wären? Werden Abos verkauft, sodass ein regelmäßiger Einzug unterstützt werden muss? Risiken: Wie hoch ist das Betrugsrisiko? Muss die Zahlung abgesichert sein?
Verwaltungsaufwand: Soll die Verwaltung der Zahlungseingänge vom Händler selbst durchgeführt werden oder ist die Abwicklung über einen Payment-Service-Provider gewünscht?
Implementierungsaufwand: Gibt es für den Online-Vertrieb Entwicklungsressourcen, so dass verschiedene Zahlarten technisch individuell angebunden werden können, oder wird eine Schnittstelle für alle Zahlungsarten benötigt? Oder wird eine komplette Shoplösung genutzt? Je wichtiger dem Händler die Individualität seines Online-Auftritts ist, desto höher ist der Aufwand. 
Zahlungsdienstleister: Berät Sie der Zahlungsdienstleister und sichert er hohe Verfügbarkeit der Zahlungsdienste zu?
Kundenerwartung: Welche Zahlarten erwarten die Käufer? Ausschlaggebend ist, aus welchen Ländern die Käufer bestellen. Die Zahlungspräferenzen der Käufer und die daraus folgende Erwartungshaltung der Händler und der Käufer an Bezahllösungen variieren merklich.

Jan Eric Bollig

Head of Marketing & Communication

Elsa-Brändström-Str. 10–12
50668 Köln
Nur bei journalistischen Anfragen:
T +49 221 99577-650

E-Mail

„Die angebotenen Zahlarten müssen zum Geschäftsmodell und den unternehmerischen Zielen des Händlers passen.“
Anna Bejaoui, General Manager Germany EVO Payments

Und warum sind individuelle Lösungen so wichtig?

Anna Bejaoui: Die angebotenen Zahlarten müssen zum Geschäftsmodell und den unternehmerischen Zielen des Händlers passen. Händler sollten die Auswirkung der angebotenen Zahlarten auf ihre Conversion Rate, ihr Zahlungsausfallrisiko und ihre Retourenquoten genau im Blick haben.

Welche Akzeptanzarten sind für Händler in Deutschland besonders wichtig?

Anna Bejaoui: Im stationären Handel läuft die Girocard dem ELV den Rang ab, und erst an dritter Stelle folgt die Kreditkarte. Kontaktloses Bezahlen wird aufgrund seiner Schnelligkeit und hohe Convenience wichtiger. Im E-Commerce sind Kauf auf Rechnung, PayPal, Lastschrift, Kreditkarte und Ratenkauf am beliebtesten. Zudem sind Apple Pay und Google Pay im stationären Handel stark im Kommen, ganz anders als im deutschen E-Commerce.

Welches Preismodell ist besser? Monatlicher Fixpreis oder Gebühren?

Anna Bejaoui: Das hängt hauptsächlich von der Höhe des Warenkorbs ab. Wir bei EVO können den Kunden dazu beraten und eine individuelle Lösung anbieten.

EVO COLLECT

Mit EVO COLLECT kann der Händler registrierten Kunden eine Zahlungsaufforderung über E-Mail und Messagingdienste zuschicken. Der Empfänger kann dann die Zahlung direkt von seinem Smartphone oder seinem PC aus veranlassen. EVO COLLECT ist interessant für alle, die ihren Kunden virtuelle Zahlungsaufforderungen über E-Mail oder SMS senden möchten. Sie sind mit EVO COLLECT perfekt aufgestellt. So können Käufer unter anderem regelmäßige Zahlungen im Voraus leisten, wie das beispielsweise bei Essensboxen oder lokalen Lieferanten mit Produkten wie Gemüsekisten gewünscht ist. Aber auch Dienstleister, die bei ihren Kunden vor Ort sind und von dort dem Kunden direkt eine Rechnung schicken möchten, oder Restaurants oder Händler, die Anzahlungen für Reservierungen berechnen, profitieren von EVO COLLECT.

 


Über EVO Payments: 

EVO Payments International GmbH

Die EVO Payments ist eine europäische Tochtergesellschaft der EVO Payments, Inc. (NASDAQ: EVOP) und ein in Deutschland zugelassenes Zahlungsinstitut. Als Zahlungsinstitut und Principal Member von Visa und Mastercard ist EVO Payments der exklusive Anbieter von Kartenakzeptanzlösungen für Global Transaction Banking (GTB) für die Deutsche Bank in Europa oder die Postbank – eine Niederlassung der DB Privat- und Firmenkundenbank AG, und wurden wiederholt als bester Anbieter für international agierende Händler ausgezeichnet.

EVO Payments, Inc.

EVO Payments, Inc. (NASDAQ: EVOP) ist ein führender Anbieter von Zahlungstechnologien und -dienstleistungen. EVO Payments bietet eine Reihe von innovativen, zuverlässigen und sicheren Zahlungslösungen für Händler, die von kleinen und mittleren Unternehmen bis hin zu multinationalen Unternehmen und Organisationen in Nordamerika und Europa reichen. Als voll integrierter Anbieter für Kartenacquiring und Zahlungsabwicklungen in über 50 Märkten und 150 Währungen weltweit, bietet EVO Payments wettbewerbsfähige Lösungen, die das Geschäftswachstum fördern, die Kundenbindung erhöhen und die Datensicherheit in den von ihr bedienten Märkten erhöhen.